banner_1.jpgbanner_2.jpgbanner_4.png

alle aktuellen Selbsthilfe- und Initiativgruppen

 

Chronische Krankheiten und Behinderungen

SHG Allergie, Neurodermitis und Asthma

SHG Angehörige von Alzheimer Demenz Betroffenen

SHG Arm- und Beinamputierte Suhl und Umland

SHG Parkinson-Betroffene und Angehörige

SHG Aphasie und Schlaganfall

Blinden- und Sehbehindertenverband Thüringen e.V. - Kreisorganisation Suhl

SHG Chronische Darmerkrankungen

SHG Chronische Schmerzen (derzeit ruhend)

Deutsche Rheuma-Liga

SHG Frauenkrebsgruppe Suhl

SHG Gehörlose

SHG Hämophilie

SHG HIV und AIDS Erkrankte und Angehörige (ruhend)

SHG Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen

SHG ILCO (Darmkrebsbetroffene und Menschen mit künstlichem Darm- oder Harnausgang)

SHG Multiple Sklerose

SHG Muskelkranke

SHG Osteoporose und Arthrose

SHG Parkinson-Betroffene

SHG Post - Polio - Syndrom

SHG Restless Legs Syndrom (Unruhige Beine) (derzeit ruhend)

SHG Schwerhörige (derzeit ruhend)

SHG Blasen- und Prostatakrebs Gruppe Suhl

SHG Zöliakie/Sprue (derzeit ruhend)

 

Sucht

SHG Anonyme Alkoholiker (AA)

SHG Kreuzbund e.V. Diözesanverband Erfurt

( Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige)

SHG XXL

 

Seelische Gesundheit

SHG Borderline

SHG Depressionen

SHG „Halle“ (derzeit ruhend)

SHG Lebensbewältigung (Ängste, Depressionen, seelische Konflikte, Arbeitslosigkeit)

SHG Die Positiv Verrückten

SHG Schizophrenie (derzeit ruhend)

SHG Verwaiste Eltern

SHG Zwangserkrankungen

Alter und Senioren

Alt - aber trotzdem... Senioren helfen Senioren Suhl und Zella-Mehlis e.V.

SHG Gehörlose Senioren

Eltern / Kind

SHG für Eltern von Frühgeborenen „Kleine Wichtel“

Elternkreis psychisch erkrankter Kinder

Eltern suchtkranker – und suchtgefährdeter Kinder

SHG Kinder mit Down Syndrom Lebensfroh 1 plus

Integrative Eltern-Kind-Gruppe (derzeit ruhend)

 

Sonstige Gruppen

SHG Flotte Runde –  Training für Körper, Geist und Seele

SHG Tiere helfen Menschen

SHG Ungewollt allein

Die „Grünen Damen“

Initiativgruppe der in der DDR geschiedenen Frauen

 

Funktionstraining

Funktionsgymnastik für Parkinson-Betroffene

Funktionstraining Trockengymnastik für Rheumakranke (auf Rezept)

Funktionstraining Wassergymnastik für Rheumakranke (auf Rezept)

Gehörlosensportgruppe

Lungensportgruppe

Sportliches Yoga und Entspannung

Rehabilitationssport für Arthroseerkrankte und Osteoporoseerkrankte (auf Rezept)

Thai Chi für Artritis

 

Soziokultur

SHG Filzen

SHG Gestalten mit Ton

SHG Künstlerisches Gestalten (Frauen nach Krebs)

SHG Schmerzbewältigung durch kreatives Gestalten bei Rheuma

 

Geplante Selbsthilfegruppengründungen

SHG Angst und Panik

SHG an Epilepsie erkrankte Kinder

SHG Hüftdysplasie

SHG Diabetes

Bei Interesse oder Fragen bitte Kontakt über das Sozial- und Gleichstellungsbüro aufnehmen!

Stand November 2017

 

Empfehlungen zu weiterführenden Informationen im Netz

www.selbsthilfe-interaktiv.de  von der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle NAKOS. Diese Homepage bietet alles, um sich zum Thema Selbsthilfe im Internet zu orientieren, die Möglichkeit sich über verschiedene Foren mit Betroffenen online auszutauschen sowie unter www.nakos.de einen landesweiten Überblick zu bestehenden Selbsthilfegruppen, Organisationen und Kontaktstellen zu erhalten.

www.selbsthilfe-thueringen.de von der Landesarbeitsgemeinschaft  Thüringer Selbsthilfeplenum. Die Homepage enthält einen Überblick über die Thüringer Selbsthilfeberatungsstellen sowie die vorhandenen Selbsthilfe- und Initiativgruppen. Des Weiteren alles rund um die Themen Selbsthilfe, Gesundheitsförderung und Prävention.

www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de ist ein Portal speziell für jüngere noch Selbsthilfeunerfahrene auf dem man Beispiele junger Selbsthilfegruppen findet und erfährt, wie man eine Gruppe finden oder selbst eine gründen kann.

Wer Informationen sowie einen Überblick und Anträge zu Förderungen der Selbsthilfearbeit sucht, findet dies zum Beispiel unter www.aokplus-online.de/ und folgt dann unter dem Reiter “Leistungen & Services” dem Punkt “Selbsthilfe”.

Anträge zur Förderung der Selbsthilfearbeit oder von ehrenamtlcihen Tätigkeiten durch die Stadt Suhl, findet man unter der Suhler Homepage auf http://suhltrifft.de/component/option,com_docman/task,cat_view/gid,217/Itemid,1421/ .

Die Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Leipzig hat ein internetbasiertes Behandlungsprogramm entwickelt, das dabei helfen kann, den Verlust eines nahestehenden Menschen durch Suizid zu bewältigen, das psychische Befinden zu verbessern und den Blick wieder für die Zukunft zu öffnen. Weitere Informationen dazu sind unter www.psychsom.uniklinik-leipzig.de zu finden. Die Anmeldung zur Internettherapie erfolgt über http://ww3.unipark.de/uc/Hinterbliebene . Die Therapie ist kostenfrei! 

 

Sehr zu empfehlen ist das Online-Angebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Unter www.bzga.de  findet man ein umfangreiches und unabhängiges Informationsangebot rund um Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung. Seit der Gründung der BZgA im Jahr 1967 verfolgt sie das Ziel, Gesundheitsrisiken vorzubeugen und gesundheitsfördernde Lebensweisen zu unterstützen. Entdecken Sie Infobroschüren, Publikationen und neues aus der Forschung zu den vielfältigen Themen wie Frauen- und Männergesundheit, Sexualaufklärung, Familienplanung, Suchtprävention, Schutzimpfungen, Organ- und Gewebespenden, Gesundheit älterer Menschen und vieles mehr.

 

 


Beratung und Unterstützung zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen auf der Website www.hilfetelefon.de . Diese ist barrierefrei und enthält unter anderem auch Gebärdenvideos und Texte in leichter Sprache. Es wird eine E-Mail- und eine Chatberatung über die Website angeboten, welche durch weibliche qualifizierte Fachkräfte, die Erfahrungen mit der Beratung von gewaltbetroffenen Frauen haben, durchgeführt wird.

Unter www.antidiskriminierungsstelle.de findet man das Internetportal der unabhängigen Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS). Diese unterstützt Personen, die Benachteiligungen erfahren haben, die rassistisch motiviert oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität erfolgt sind. Die ADS kann insbesondere über Ansprüche informieren, Möglichkeiten des rechtlichen Vorgehens im Rahmen gesetzlicher Regelungen zum Schutz vor Benachteiligungen aufzeigen, Beratungen durch andere Stellen vermitteln und eine gütliche Einigung zwischen den Beteiligten anstreben.



Nur für die Suhler Selbsthilfegruppen relevant:

Wer Formulare für die Beantragung und Abrechnung von Fördergelder der Stadt Suhl  benötigt, wird HIER fündig!

 

Beratungsangebote

Beratungsangebote von Betroffenen für Betroffene

von Selbsthilfegruppen, Vereinen und Verbänden im Sozialen Zentrum


Sprechstunde Angehörige Alzheimer-Demenz-Betroffene
Ansprechpartnerin: Frau Hinüber
nur mit Voranmeldung unter 03681 / 74 28 12

HIV und AIDS Prävention
im Gesundheitsamt Suhl im CCS

Ansprechpartnerin: Frau Behr unter 0 36 81 / 74 28 17 

Hospiz - Telefonberatung
Tel.: 0 36 81 / 39 77 833
Ansprechpartnerin: Frau Ebert

Deutsche Rheuma-Liga 

nach Voranmeldung unter 03681 / 72 44 55
Ansprechpartner: Herr Werner

Weisser Ring
jeden 1. Dienstag im Monat, 17.00 Uhr
Ansprechpartnerin: Frau Leißner-Koch, 036848 / 40 695

! Bundesweites Opfertelefon: 166 006 !

SHG Gehörlose
jeden 1. Dienstag im Monat, 17.00 – 19.00 Uhr
Ansprechpartner: Herr Mett

Beratung des Sozialen Dienstes für Hörgeschädigte
jeden 1. Donnerstag im Monat, 10.00 – 12.00 Uhr
Ansprechpartnerin: Frau Karnitzschky

SHG Multiple Sklerose
Ansprechpartnerin: Frau Diez,
Tel.: 03681 / 30 66 74 

Seniorensprechstunde

Ansprechpartner ist der Seniorenbeauftragte der Stadt Suhl  Herr Müller

nur mit Voranmeldung unter 03681 / 30 40 25

Wohnberatung für Behinderte, Unfallopfer und Senioren
Ansprechpartnerin: Frau Kremser und Frau Burkhardt

Anmeldung über das Sozial- und Gleichstellungsbüro

Initiativgruppe der in der DDR geschiedenen Frauen
Ansprechpartnerin: Frau Schmatloch

SHG Osteoporose/Arthrose
jeden letzten Montag im Monat, 12.00-13.00 Uhr
Ansprechpartner: Frau Kühn Tel.: 03681 / 35 26 32

Beratung zu Epilepsie
jeden letzten Montag im Monat, 16.30 – 18.30 Uhr
Ansprechpartnerin: Frau Wiktor
nur mit Voranmeldung unter 03681 / 74 28 12

Jahresringe – Verband für Vorruhestand und aktives Alter e.V.
Ansprechpartnerin: Frau Gerlach

Sprechstunde der Beratungsstelle für Gehörlose und Hörgeschädigte 

2x im Monat
Ansprechpartnerin: Frau Hartung Tel./ Fax: 03681 / 45 74 80

News / Veranstaltungen

 Nächster Basteleinsatz im Sozialen Zentrum...

Die Adventszeit steht vor der Tür und es wird Zeit, die zum Frühjahr begonnene Tradition weiter zu führen. Dieses Angebot zum kreativen Basteln und Werkeln ist für alle, die sich im Sozialen Zentrum treffen, als auch die SHG, die zumindest unter dem „Dach“ des Sozial- und Gleichstellungsbüros eine Gemeinschaft darstellen.

Eingeladen ist jede/r die/der gerne bastelt, mir bei der weihnachtlichen Dekoration des Sozialen Zentrums helfen möchte oder auch nur nicht alleine zu Hause basteln will. Denn so etwas macht in Gesellschaft meist mehr Spaß!

Für die geplante Dekoration der Räume (verschiedenste Papiersterne und Tischschmuck) ist ausreichend Material vorhanden. Wer noch andere kreative Ideen umsetzen möchte, auch für sich zu Hause, müsste seinen Materialbedarf selbst mitbringen.

Und keine Angst, die Umsetzung der Dekoration für die Räume ist auch für Menschen mit   „2 linken Händen“ geeignet. Also einfach mal probieren!

Der Kreativtag findet am Freitag, den 24. November im Sozialen Zentrum statt. Ich bin von 10 Uhr bis 15 Uhr vor Ort. In dieser Zeit kann jede/r kommen,    mitmachen und gehen, wie es ihm/ihr beliebt. Informiert bitte auch eure Selbsthilfe- oder Initiativgruppe.

 

Herzlich Grüßt die Leiterin des Sozialen Zentrums,

Julia Schmatloch


 

Freiwilligenagentur in Suhl startet Vermittlung

Auf Initiative des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in Thüringen, den Vereinen in der Paritätischen Kreisgruppe Suhl und in Kooperation mit dem Internationalen Bund in Suhl wurde am Mittwoch, den 23. August 2017, im Soziales Zentrum der Stadt Suhl ( im CCS) die Freiwilligenagentur Suhl gegründet.

Anliegen unserer Freiwilligenagentur ist es, interessierten Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie Vereinen und Organisationen der Stadt Suhl eine Anlaufstelle rund um das Thema ehrenamtliches Engagement zu ermöglichen.

Ehrenamt, das ist heute für unsere Gesellschaft ein unverzichtbares Bindeglied. Ehrenamt steht dabei für Hilfe und Unterstützung für die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Aufgaben, für sozial Bedürftige, aber auch für das Einbringen von persönlichen Kompetenzen und Lebenserfahrungen unserer Bürger für eine gute Sache. Ehrenamt in seinen vielfältigen Facetten kann eine Bindung über Jahre bedeuten, aber auch ein Engagement auf Zeit oder für ein bestimmtes Projekt. Alle diese Hilfen sind uns herzlich willkommen.

 

Sie suchen den richtigen Ansprechpartner zu Ihren Fragen rund um das Thema ehrenamtliches Engagement in der Stadt Suhl?

Sie erreichen unsere Koordinatorin Frau Juffa an jedem 2. und 4. Mittwoch im Monat in der Freiwilligenagentur im Sozialen Zentrum in der 2. Etage des CCS, Friedrich-König-Straße 7, 98527 Suhl, zur Sprechstunde in der Zeit von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

  


 

Die neue Selbsthilfebroschüre ist fertig und lieg bereits in vielen Einrichtungen, Arztpraxen, Apotheken u.v.a. aus...

Titelblatt Selbsthilfebroschre 2016/2017

 

Joomla templates by a4joomla